Wenn eine Menschenrechtlerin Menschenrechte einer Minderheit aberkennt

 
Aung San Suu Kyi wird gerne in einem Zug mit Mahatma Gandhi, Nelson Mandela oder Martin Luther King genannt. Für ihre Bestrebungen hin zu einer gewaltlosen Demokratisierung ihres Heimatlandes erhielt sie mehrfach Auszeichnungen. Einige der namenhaften Auszeichnungen sind beispielsweise der Sacharow-Preis und der Friedensnobelpreis. Doch geht es um die brutale Verfolgung der Rohingya in Burma, schweigt die hochgelobte Suu Kyi. Mehr noch hat sie in einem BBC Interview zurückgewiesen, dass ethnische Säuberungen bei den Rohingya durchgeführt werden. Vielmehr kommen ihrer Ansicht nach die vielen toten Muslime durch interne Streitigkeiten der Rohingya zustande. Obwohl die Rohingya als die am stärksten verfolgte Minderheit der Welt gelten, weist Suu Kyi jegliches Vorgehen ihres Landes zurück. Und so eine Heuchlerin, die ethnische Säuberungen leugnet, gilt immer noch als Heldin…

Wo sind die Führer der Umma?

Jedes Mal, wenn die Rohingya die Schlagzeilen der Medien füllen, versagt die Umma. Wo sind die Führer der Umma? Wie viele Massaker soll es noch geben? Wie oft soll die Umma noch auf diese Probleme aufmerksam gemacht werden? Möge Allah uns vor der Erniedrigung bewahren.