Aleppo

Kein Wasser, keine Hilfsgüter, zerstörerische Bomben: Die belagerten Stadtteile von Aleppo versinken im Chaos. Seit Ende der Waffenruhe wurden mehr als 180 Menschen getötet – Hunderttausende sind ohne Trinkwasser.

In der heftig umkämpften syrischen Stadt Aleppo sind seit Ende der Waffenruhe Anfang der Woche mehr als 180 Menschen getötet worden. Unter den Opfern seien auch 26 Kinder, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit Sitz in Großbritannien mit.

– Zum Artikel –